ABSURD MINDS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Musik der Absurd Minds durchzieht die emotionale Kälte wie ein roter, oder besser gesagt, wie ein eisiger Faden. Klinische Synth-Sounds, Stakkato-Flächen, nahezu mechanischer Gesang und glasklare Beats, die dem Hörer wie elektrische Entladungen das Rückgrat hinabschießen, um sich der Tanzbeine zu bemächtigen. Einmal hören sich Absurd Minds an wie der Soundtrack eines postapokalyptischen Videospielsoundtracks aus den 80ern, dann wieder durchbrechen zuckersüße Melodien das maschinelle Songgeflecht. Absurd Minds verzichten auf Klischee und setzen doch auf Pathos, destillieren die Essenz aus dem Genre Futurepop heraus und errichten sich somit seit 1995 ihr eigenes Denkmal.